Klasse statt Masse: Slowfood

„Klimareporter“ aus dem Seminarkurs Nachhaltigkeit der DaVinci-Schule Potsdam haben sich ein Bild der 8.“Wir haben es satt“-Agrarwende-Kundgebung im Berliner Regierungsviertel gemacht. Der Videobericht stammt vom youtube-Kanal der Frankfurter Allgemeinen Zeitung FAZ, ein Pressespiegel und die Presseerklärung der veranstaltenden ca. 100 Organisationen findet sich hier. Am Vorabend besuchten SchülerInnen der „Kochen ohne Knochen“-Werkstatt  die Slow-Food-Youth-Schnippeldisko in Berlin-Moabit, um aus mehreren Tonnen Gemüse eine leckere Suppe zur Verpflegung der 33.000 Demo-TeilnehmerInnen zu zaubern. Kir

Bildung für Balanka – Reise nach Togo

Um die Arbeit des Potsdamer Vereins „Bildung für Balanka“ zu unterstützen, hat sich diese Projektgruppe aus Jg. 12 gegründet. Nach den gelungenen Projekten der letzten fast 20 Jahre (u.a. 2 Schulgebäude, Lehrerstelle, Bibliothek, Brunnen und Sanitäranlagen) plant „Bildung für Balanka“ nun in Zusammenarbeit mit dem lokalen Gemeinderat den Bau einer Berufsschule im Dorf Balanka. Für diese „Projektkasse“ sammeln die SchülerInnen Sponsoren, ebenso für ihre „Reisekasse“, um im Herbst für drei Wochen einen Eindruck vor Ort zu gewinnen. SchülerInnen der Steuben-Gesamtschule, die schon oft mit Koko N’Diabi Affo-Tenin, der Leiterin des Vereins, in Balanka waren, werden auch mit von der Partie sein. Es wird einen regelmäßigen Infostand Mittwoch mittags im Foyer der DaVinci-Schule geben, der auch mit Fairtrade-Produkten u.a. aus Balanka bestückt sein wird. Darüber hinaus sind Infostände an der FH, an der Uni und bei Potsdamer Festen geplant.

SchülerInnen machen Schule: Kurswechsel in Sachen Meeresschutz notwendig!

Küstenabschnitt voller Plastik
Kennenlernen
Erarbeiten der Fortbildung für die LehrerInnen

„Hat voll Spaß gemacht!“ / „Vor so vielen LehrerInnen stand ich noch nie…“ / „Durch das Präsentieren habe ich viel gelernt“ – das waren nur einige Kommentare jener SchülerInnen, die letzte und vorletzte Woche jeweils eine Fortbildung für LehrerInnen der DaVinci-Schule Potsdam gehalten haben. Das Thema lautete: Plastik im Meer. Vorausgegangen waren ein inhaltlicher sowie ein methodischer Tages-Workshop, organisiert von BildungsreferentInnen von Bildungscent e.V.

„Ihr habt das richtig gut gemacht“ / „Es war sehr kurzweilig“ / „Ich habe viele Impulse bekommen z.B. das Plastikfreie Frühstück“ / „Ich werde die SDGs in den Unterricht aufnehmen“ / „Kann man Euch als ReferentInnen für meine Klasse buchen?“ – so die Kommentare der LehrerInnen, die die Schülerfortbildung besucht haben. Besonders gut gefiel die Mikroplastik-Etikettenanalyse der Hygieneartikel, das „Positionen beziehen im Raum“, die Auswahl der Clips oder die Erarbeitung der Alternativen in Kleingruppen für die Bereiche Einkaufen, Urlaub, Schule.

Das gesammelte Material der SchülerInnen und Tipps zum Plastikfreien Alltag findet sich auf: http://kurswechsel.bildungscent.de, dort u.a. der Clip über die Nachhaltigen Entwicklungsziele, die SDGs, die Apps Codecheck und Toxfox sowei der Mikroplastik-Einkaufsratgeber.

Finn/Pia/Nell/KIR

### update ### update ### update ### update ### update ### update

Politisch kommt Bewegung in die Sache: Fordere eine Ressourcensteuer von der neuen Bundesregierung! Frau Merkel:

  • Führen Sie eine Ressourcensteuer ein – das Herstellen vieler Verpackungen muss auch viel kosten!
  • Setzen Sie sich für eine verbindliche Abgabe auf Plastiktüten ein!
  • Verbieten Sie Mikroplastik in Kosmetika und Reinigungsmitteln!
  • Führen Sie eine verpflichtende Mehrwegquote für Getränkeverpackungen ein!
  • Weiten Sie das Pflichtpfand auf alle Einweg-Getränkeflaschen aus Plastik aus!

Hier Petition unterschreiben.

Energierundgang mit Berliner Energieagentur

Erster Energierundgang im neuen Schulhaus mit Unterstützung von außerschulischen Partnern, in diesem Fall: die Berliner Energieagentur, vertreten durch Frau Schramm. Es entstanden zehn Protokolle zum Energierundgang und zahlreiche Rückmeldungen an das Hausmeister-Team.

Das aktuelle SchülerInnen-Energieteam: Altayra aus 7e (SV), Nora und Justin aus 11b, Jette und Ben-Jannis aus 7e und Clara aus 7b.

Aktueller Zwischenstand (23.1.2018), von der Webseite des Energiesparprojekts:

Klimaziel 2020 muss bleiben!

Groko-Sondierungen: CDU und SPD wollen 2020-Klimaziel aufgeben. Protestmail schreiben: https://www.campact.de/kohleaus/ Was ist aus Merkels Versprechen, das Ziel erreichen zu wollen, geworden? Das fragt sich Lisa aus Köln, die hier ihren offenen Brief an Merkel veröffentlich hat.

Aktuell auch: Abriss des Immenrather Doms wegen darunter liegender Braunkohle. Kletterer halten Kirchturm besetzt: https://www1.wdr.de/mediathek/av/video-abrissarbeiten-gehen-weiter-100.html

#END COAL Protest vor halbzerstörten Immenrather Dom (Foto: Greenpeace)

 

 

Endlich 18! 2018! Ideen für Seminararbeiten

Schon gute Neujahrsvorsätze gefasst? 10 gute Vorsätze, die jeder schaffen kann, handeln u.a. davon, Plastik zu vermeiden oder sich bewusster zu ernähren. Entsprechend die Top-Themen unter den aktuellen Seminararbeitsplänen:

Zero Waste (4x), Nachhaltige Ernährung (3x), Umweltpsychologie (2), Naturkosmetik (2), Erneuerbare Energien, Nachhaltiges Fliegen, Elektromobilität, Artenvielfalt, Textilalternative Hanf, Weltmeere, Ökobilanzen, Klimaflucht, Nachhaltiges Wirtschaften und Postwachstum, Nachhaltigkeit selber machen, Nachhaltige Landwirtschaft, Lebensmittelverschwendung, Filmanalyse „10 Milliarden„, Dokumentation der Bundjugend-Transformationsakademie 2018. Lauter spannende Rahmenthemen, die da aktuell in der Planung sind als Seminararbeiten im „Seminarkurs Nachhaltigkeit“ der DaVinci-Schule Potsdam.

Praktischer Anteil jeder Arbeit: ein Interview mit einer Expertin/einem Experten  (von einer NGO, von einer Forschungsinstitution, die Betreiberin eines Unverpackt-Ladens, eine Landwirtin, eine Aktivistin usw.), 5-10 Fragen, verschriftlicht im Anhang, Bezug dazu im Hauptteil, per email oder persönliches Treffen

Mögliche praktische Anteile sind auch: Umfrage in Fußgängerzone/unter SchülerInnen/unter LehrerInnen, Selbstexperiment (Bsp. Video siehe oben, diesen Link oder Klimafasten), Video (vlog oder ähnliches), Blog, Aktionstheaterszene, Stadtrundgang („Potsdam der Alternativen“), Lebensmittelretten, Plastikfreies Frühstück organisieren, Kleidertauschparty organisieren, ein App entwickeln oder eine bestehende App testen usw.

Zu erarbeitende Quellen: 1 Interview, 1 Film, 5 Radiobeiträge, 5 youtube/vimeo-Beiträge, 5 Zeitungsartikel (unterschiedliche, also: TAZ, Süddeutsche, ZEIT, …), 5 Zeitschriftenartikel (Übersicht), 5 Abbildungen, 5 Monographien, 5 Webseiten, 1 Studie (Living Planet Report oder Umweltbewusstseinsstudie oder Greenpeace-Studie oder die Studie aus 1.Kapitel des Films Tomorrow), ggf. ein Multimedia-Report (z.B. hier).

Umfang: ca. 15 Seiten. Bei Partnerarbeit: ca. 25 Seiten. Interview und Quellenverzeichnis im Anhang.

Abgabe: 31.10.2018

Weitere Infos: Suchwort „Seminararbeit Brandenburg“ in Suchmaschine eingeben und auf Bildungsserver Brandenburg nachlesen. Oder Online-Tutorial der Humboldt Uni, verlinkt hier: http://bibliothek.potsdam.de/online-tutorial-schueler