Mehr Extremwetter in Deutschland

Der Klimawandel wird allmählich auch hier immer deutlicher spürbar. Extremwetterereignisse wie dieser Tage in Süddeutschland drohen häufiger zu werden. Die Autos, die im Wasserstrom mitgerissen wurden, erinnern eigentlich eher an den Tsunami in Japan, der zum Super-Gau in Fukushima führte, denn an ein normalerweise recht beschauliches Städtchen in Süddeuschland. Aufnahmen aus Braunsbach, Baden-Württemberg:

https://www.klimaretter.info/umwelt/nachricht/21325-starkregen-verwuestet-in-sueddeutschland

https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-187647.html

Tornados waren bislang eher im Mittleren Westen der USA zu beobachten, neuerdings auch über Hamburg:

https://www.tagesschau.de/inland/tornado-hamburg-tag-danach-101.html

Kir

Mit NAJU im Cafe Madia: Zu gut für die Tonne

Moderiert von den TeamerInnen Sandra und Mario des Potsdamer NAJU (Jugendorganisation des Naturschutzbundes NABU) fand am Abend des 27.5. eine gemeinsame Kochaktion der Werkstätten „Klimareporter“, „Kochen ohne Knochen“ und Freiwilligen aus der „Willkommensklasse“ statt. In der Küche des ehrenamtlich betriebenen Cafe Madia wurden folgende biovegane Rezepte gemeinsam zubereitet:

Spargelsuppe
Saisonale Spargelsuppe aus der Region
Tabule ping
Arabische Tabule

Alle Lebensmittel waren zuvor von der Potsdamer Gruppe „Lebensmittel-Retter“ vor dem unnötigen Wegwerfen bewahrt worden.

Außerdem wurde mit Materialien des NAJU ein „Kubikmeter-Würfel“ im 1:1 Maßstab gebastelt, dessen leerer Raum mit Zutaten für je einen Rindfleisch- und einen Veggie-Burger befüllt wurde. (Im Ergebnis konnte mit dem einen Kubikmeter-Wasser folgende Mengen an Burgern produziert werden: entweder 1/3 Hamburger oder 4 Veggie-Burger.) Danke an das Madia-Team, dass wir die Räumlichkeiten und die Küche nutzen durften!
Nächsten Freitag sind wir in derselben Zusammensetzung zu Gast im Grünen Klassenzimmer der Ökolaube am Schlaatz, wo dieses Mal das gemeinsame Grillen „ohne Knochen“ im Mittelpunkt stehen wird.

Kir/Val

Klimacamp bei Proschim: Ende Gelände für die Kohle

Keep it in the ground
Keep it in the ground – Kohle im Boden lassen
Burn borders not coal#
Burn borders not coal – Grenzen statt Kohle verbrennen
Camp
Start am Klimacamp

Hier zwei Kurzfilme von bzw. mit uns sowie zwei weitere Filme über Tag 1 auf dem Klimacamp, an dem wir den Start der „Ende Gelände“-Aktionen beobachten konnten (vgl. Fotos oben).

Klimareporter dokumentieren Ende Gelände 3min /  Auf dem Weg zum Klimacamp 13min / Leftvision 2min / graswurzel.tv 5min

Kir/Val